Du bist lesbisch, schwul, bisexuell, trans*, inter* oder queer (LGBTIQ*)?

Und du bist nach Deutschland geflüchtet?

Dann bist du hier richtig!

Schön, dass du da bist –
Willkommen in Hamburg!

»Queer Refugees Support Hamburg« ist eine offene Initiativgruppe von queeren Menschen in Hamburg, die sich in erster Linie für die Unterstützung von queeren Geflüchteten einsetzt. Andere queere Migrant_innen – seien sie dokumentiert oder undokumentiert – können sich auch gerne an uns wenden. Mit dieser Website möchten wir einen sichereren Raum für LGBTQI*-Geflüchtete ermöglichen.

Vernetz dich mit uns auf Facebook. Dann bist du immer gut informiert.

Vernetz dich mit uns auf
Facebook

Stellungnahme des Queer Refugees Support Hamburg zur Räumung des Lampedusa-Zeltes

Wir sind schockiert!

Seit 2013, länger als es unsere Gruppe gibt, gehörte das Lampedusa-Zelt zum Hamburger Hauptbahnhof. Der Hauptbahnhof ist meistens der erste Ort, den Geflüchtete in Hamburg kennenlernen. Er ist und bleibt ein zentraler Ort Hamburgs und auch des Lebens in dieser Stadt für alle Menschen.

In den letzten sieben Jahren verkörperte das weiße Protestzelt der Gruppe „Lampedusa in Hamburg“ den selbst-organisierten Kampf, Empowerment und Solidarität gegen die diskriminierende, unterdrückende, gewalttätige, unmenschliche und leider auch tödliche Politik der Hamburger Behörden, des Hamburger Senats, der deutschen und europäischen Politik gegen geflüchtete PoC.

Damit war das Zelt seit Beginn auch ein Schandfleck im Auge der Stadt, denn Tausende aus aller Welt kommen täglich an den Hauptbahnhof und sehen sich mit diesem offensichtlichen Zeichen eines politischen Versagens konfrontiert. Für Viele trug das Zelt zu dem ersten Eindruck bei, den sie von der Stadt gewannen.

In einer Zeit, in der es massive Einschränkungen im täglichen Leben gibt, sollen nun Menschen, die eh schon ausgegrenzt sind, gar keinen Platz mehr in der Gesellschaft haben. Die inzwischen weitgehende Abwesenheit von Öffentlichkeit wurde dazu genutzt, dieses Symbol der widerständigen Präsenz von „Lampedusa in Hamburg“ zu entfernen, so dass Medien, Passant_innen oder Tourist_innen es nicht mehr als eine der hässlichen Seiten Hamburgs wahrnehmen können.

Immer –

und gerade in Zeiten, in denen PoC und Geflüchtete in diesem Land noch mehr Angst haben müssen denn je, in denen Rassist_innen in diesem Land Menschen jagen und ermorden, in denen Europa, Deutschland, Hamburg Menschen im Mittelmeer ertrinken und in der Wüste verdursten lassen, in denen das offensichtliche Leid von Schutzsuchenden in der Türkei, in Griechenland, auf Lesbos, im entsetzlichen Lager Moria und auch am Hamburger Hauptbahnhof nicht einmal mehr vertuscht, sondern ganz offen ignoriert wird, in denen das Leben von Kindern mit den Füßen getreten wird

– zeigen und fordern wir Solidarität mit allen unterdrückten Menschen!

Wir fordern einen zeitnahen Wiederaufbau des Lampedusa-Zeltes am Hamburger Hauptbahnhof mit dauerhafter Genehmigung!

Wir fordern gerade jetzt Legalisierung und Unterstützung von illegalisierten Menschen in unserer Stadt!

Wir fordern den freien Zugang zu Gesundheitsversorgung für ALLE in Hamburg lebenden Menschen!

Wir fordern eine Aufnahme von Geflüchteten Menschen, die in der Türkei und in Griechenland unter katastrophalen Verhältnissen leben, durch die Stadt Hamburg JETZT!

Wir fordern eine städtische Unterstützung von NGOs, die täglich im Mittelmeer Leben retten!

Wir wollen eine solidarische Gesellschaft für alle!

Und wir setzen uns als Gruppe weiterhin konkret für die Sichtbarkeit von Geflüchteten und ihren Bedürfnissen in dieser Stadt ein und unterstützen sie, so gut wir können.

Kein Mensch ist illegal. Bleiberecht für alle. Hamburg hat Platz.

Du benötigst Unterstützung?

Wir organisieren offene Treffpunkte, kleinere Treffen zu zweit oder zu dritt, sowie Tandems. Wenn Du eine Unterkunft brauchst, können wir dir – auch kurzfristig – ein Gästezimmer vermitteln. Außerdem sind wir mit Beratungsstellen in und um Hamburg vernetzt.
Vielleicht brauchst Du all das gar nicht und hast einfach nur Lust, neue Leute in Hamburg kennenzulernen?

Wir freuen uns auf Deine Mail!

Du benötigst Unterstützung?

Du möchtest unterstützen?

Du hast Lust, selbst aktiv zu werden?
Wir freuen uns über jede Hilfe und Unterstützung.

Melde dich per E-Mail!

Du möchtest unterstützen?

Unsere nächsten Treffen

Das Centro hat eingeschränkt wieder geöffnet! Wir sind dienstags zwischen 16 und 17.30 Uhr im Kolleg-Vorraum im Centro Sociale in der Sternstraße 2, 20357 Hamburg, zu erreichen. Wir bleiben so lange, bis alle beraten wurden. Der Eingang ist eine Stahltür direkt gegenüber dem Eingang der Buchhandlung Cohen+Dobernigg. Alle, die eine Beratung brauchen, können dann gerne einfach vorbeikommen. Es ist keine Anmeldung notwendig. Wir freuen uns auf Euch!

Bitte tragt eine Maske!

Wenn ihr

Husten, erhöhte Temperatur oder Fieber, Kurzatmigkeit, Verlust des Geruchs-/Geschmackssinns, Schnupfen, Halsschmerzen, Kopf- und Gliederschmerzen oder allgemeine Schwäche

habt oder nachweislich mit Covid-19 infiziert seid, kommt bitte nicht vorbei!

Schreibt uns gern eine Mail an: mail@queer-refugees-support.de

Es gibt ein Treffen für Lesben bisexuelle und queere Frauen an einem sicheren Ort. Dort kannst Du Dich mit anderen austauschen, vernetzen, aber auch einfach nur Tee trinken und chillen. Falls Du
Fragen oder Sorgen hast, bekommst Du dort Unterstützung. Das Treffen wird von QRS organisiert, die Refugee Sisters (refugee-sisters.hamburg, @refugeesisters) sind auch dabei.

Du bist neugierig geworden? Komm gern dazu und gestalte das Treffen mit durch Deine Ideen und Vorschläge! Bitte nimm vorher Kontakt auf, um Ort und Zeit für das nächste Treffen zu erfahren: mail@queer-refugees-support.de.

Wir freuen uns auf dich!